document 
 document 

Geschichte des Schleusenkrugs

1954 eröffnete die Familie Fistler an der Tiergartenschleuse den Schleusenkrug. An dieser Stelle hatte sie schon vor dem Krieg einen Kiosk mit Getränkeausschank betrieben und die Spaziergänger und Schiffspassagiere mit Eis und Erfrischungen versorgt. Im Zuge des Neubaus der Schleusenanlage kam nun auch die Familie Fistler zu einem festen Gebäude, das dem eigentlichen Schleusenhaus aufgesetzt wurde. Vorausgegangen waren lange Verhandlungen mit den Behörden: Die Wasserstraßen Berlins standen seit Ende des Krieges unter DDR-Verwaltung. So verlief an dieser Stelle die Mauer praktisch horizontal ! Im Untergeschoss sorgten die Genossen für reibungslosen Schiffsverkehr, ein Stockwerk darüber genossen die West- Berliner Sonne, Bier und deftige deutsche Küche.